Abschlussfest

Auf eine Reise durch viele schöne Länder dieser Erde wurden die Eltern und Begleiter der scheidenden, der bleibenden und der neuen Kinder der Schulstube geschickt. Mit einem wunderschönen Theaterstück, mit vielen lächelnden, konzentrierten und amüsierten Gesichtern der kleinen Künstler und der faszinierten Zuschauer wurde so das Motto des vergangenen Schuljahres unterstrichen. Die Kinder, für die im Herbst mit dem Start in einer neuen Schule ein neuer Lebensabschnitt beginnt, wurden herzlichst mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschiedet. Wir wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg nur das Beste, viel Freude am Lernen und viele neue Freunde.

Nachdem die Kinder, für die ein neues Abenteuer in der Schulstube beginnt, mit offenen Armen begrüßt wurden, wechselten wir den Platz bei schönstem Sonnenschein in den neuen Schulstuben-Garten. Hier wurden wir mit Musik und einem riesigen Kuchenbuffet empfangen.

Nach einer kurzen Rede in der den helfenden Händen der Schule gedankt wurde, ging es über in einen gelungenen und gemütlichen Abschluss mit asiatischen Leckerbissen.

Alles in Allem war es ein lustiger, amüsanter, spannender, emotionaler, leckerer, musikalischer und gebührender Abschlussabend – es war sehr schön dabei zu sein!

DruckenE-Mail

Lesenacht

Auch heuer fand in der letzten Schulwoche die traditionelle Lesenacht statt. Zur Einstimmung wurden uns Eltern und Freunden zwei nette Geschichten auf sehr launige Weise vorgetragen. Da ging die Reise in ein Königreich, in dem der Bauer einen lauten Disput mit seinen Feldfrüchten führt, und mit einem Rhytmuswechsel ging es dann in südliche Gefilde, wo sich die Hasen über die Lebensgefährlichkeit des Lebens ihre Köpfe zerbrachen.

Das nach so viel Gelächter und Fröhlichkeit bald ernsthaft geschlafen oder gelesen wurde, darf leicht bezweifelt werden. Aber ein fröhlicher Abschied ist Allen zu gönnen. Danke im Namen unserer Kinder.

 

DruckenE-Mail

Gundelrebe, Spitzwegerich & Co

Erlebnis Waldelternabend

Freitag Abend, 10. Juni 2016. Zu diesem wohl historischen Datum, es war ein ausnahmweise wunderbar sonniger Tag während eines sehr, s e h r S  E  H  R feuchten Frühsommers, luden Marilyn und Brandolf uns Eltern zum abschließenden Elternabend in den Wald. So durften wir den Spuren unserer "Waldkinder" folgen, und auf diese Weise mitfühlen, was die jugendlichen Forscher im Laufe eines Schuljahres so alles aus der Natur zu lesen lernen. Unsere Schätze, die wir gemäß einer Aufgabenstellung fleißig sammelten, ergaben dann am Waldplatz ein herrliches Mandala (siehe Fotos). Beim Kräuterkunde - Spiel konnten wir noch unseren sportlichen Ehrgeiz befriedigen und verstehen lernen, wie den Kindern auf spielerische und sportliche Weise die Zeit zum lernen kurzweilig gemacht werden kann. Für Ihren Einblick und den schönen Abend sei unseren Pädagogen herzlich Danke gesagt.

Der Abend klang noch lange nach, auch weil die gemütliche Runde bei wunderbaren Naturgaben körperlich gestärkt, gemütlich und einträchtig im Mittelwald unter den Rufen der Jungkäutze ausklang.

 

DruckenE-Mail

Margret Rasfeld in Höchst

Was heute zu lernen für morgen wichtig ist.......In Schulen und Unternehmen

... fasste für zahlreich erschienene Interessierte Zuhörer Margret Rasfeld in zukunftsrelevante aufmunternde Worte.

Unsere Obfrau Susanne Gobbi konnte knapp 170 Zuhörer, darunter zahlreiche Pädagoginnen und Pädagogen - unter Anderen eine Abordnung des Marienberg Bregenz, Eltern und Angehörige der Schulstuben- sowie Volksschulkinder aus dem Rheindelta und Umgebung bis nach Liechtenstein, zu einem brisanten Vortrag begrüßen. Das Höchster Pfarrheim bot dank der Räumlichkeit und besonders durch den optischen Aufputz fleißiger Elternhände, sowie den gastronomischen Beitrag Marke "Schulstube" einen höchst ansprechenden Rahmen.

Dass der Inhalt niemanden kalt ließ, bewies die lebhafte Diskussion im Anschluss des Vortrages, an der auch die Hauptakteurin in zahlreichen kleinen Runden teilnahm. Wir bedanken uns bei allen, die sich am Abend des 30.Mai zu uns ins Pfarrheim aufmachten, und besonders bei Frau Rasfeld für ihren Einblick in die Evangelische Schule Berlin Zentrum.

Wir wollen gemeinsam gegen den Wahnsinn kämpfen, von dem Albert Einstein sagte:

Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Referenzen:

Link zu vergangenen Veranstaltungen mit Margret Rasfeld

Mitbegründering: Schule im Aufbruch

Gastebeberin: Global Goals Curriculum - Konferenz für die Zukunft des Lernens

 

DruckenE-Mail

Flurreinigung im Mittelwald

Die Schulstuben-Wald-Kinder waren in Begleitung der Waldpädagogen Marylin und Brandolf wieder für unsere Gemeindebürger und die Umwelt - Höchst ist auch e5 Gemeinde - unterwegs. Die Aktion fand so ein verdientes Echo im Gemeindeorgan.

So ist folgendes in der [Gemeinde-Info] vom März zu lesen:

Bewaffnet mit Müllsäcken durchforsteten die jungen „Müllsheriffs“ jeden Quadratmeter des Waldes, um ja keinen Schnipsel Müll zu übersehen ....

und was besonders Eindruck macht:

Das Thema Müll beschäftigt die Kinder der Schulstube regelmäßig, sie sind bestens über die negativen Auswirkungen der Verschmutzung des Waldes informiert, wissen sogar über die Verrottungszeiten der verschiedenen Materialen Bescheid.
Wir danken den fleißigen Schülern und Schülerinnen der Schulstube für ihren Einsatz und ihre vorbildhafte und achtsame Einstellung zum Umweltschutz.

DruckenE-Mail